Berlin: Glory Whole -geschlossen!-

Update: Dieses Café gibt es leider nicht mehr.

„Bio-Sauerteigstullenhälfte mit Azurki-Bohnen-Tomatenmus“, auf Wunsch auch als „Klappstulle to go“ – das kleine Soutterrain-Café „Glory Whole“ (bitte nicht verwechseln mit der Bezeichnung „Glory Hole“) auf der Oderberger Straße in Prenzlauer Berg muss man schon allein aufgrund dieser wundervollen Wortkreationen lieben. Bonus: Die hinter den Wortwürmern steckenden Gerichte sind wirklich lecker.

Auf Wunsch werden die dicken Sauerteigstullen auch beschmiert mit hausgemachtem Apfelgelee mit Rosmarin und Vanille oder Dattel-Walnuß-Gorgonzolacrème (1,90 Euro für die Hälfte, 2,90 Euro für die ‚Klappstulle‘), die man verzehrt, während man die neuesten Schuhmoden auf dem Bürgersteig beobachtet – wir befinden uns hier schließlich unter Straßenniveau.

Von Kelleratmosphäre kann hier allerdings keine Rede sein, eher charmant wirken die unverputzten Backsteinwände und der hellbraune Linoleumboden. Die für Berlin typische Einrichtungskombination aus alten Küchenstühlen, Schultischen, seidenen Lampenschirmen und plüschigen Sofas wirkt hier keinesfalls mottenzerfressen, sondern wie ein schlüssiges Gesamtkonzept.

Dass die cremig-schmackhafte Kürbissuppe mit – auch für Prenzlauer Berg verhältnismäßig teuren – 5,50 Euro zu Buche schlägt, vergisst man gerne, während man den Kellnern und ihren rot-weiß-karierten Schürzen bei der Arbeit zuschaut und sich die Schlager und Chansons aus den 1930er und 40er Jahren sozusagen im Ohr zergehen lässt…

Glory Whole
Oderbergerstraße 13
10435 Berlin (Prenzlauer Berg)
Do – So 10 bis 18 Uhr
Haltestelle: Eberswalder Straße

Advertisements